Skip to content
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

5. Oktober | 19.30 - 22.30

€44 – €58

2. Löwenkonzert

Vergnügte Ruh


2. Löwenkonzert

Vergnügte Ruh

Datum
Samstag
5. Oktober 2024
Zeit
19.30 Uhr
Ort
Beinwil am See
Löwensaal Beinwil am See  
Preis CHF
58 | 44
Datum
Samstag
5. Oktober 2024
Zeit
19.30 Uhr
Ort
Löwensaal Beinwil am See
Löwensaal Beinwil am See 
Preis CHF
44 – 58

Mitwirkende Claire Huangci Klavier
David Castro-Balbi Violine
Leonid Surkov Oboe
CHAARTS Chamber Artists
Programm

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Konzert für Klavier und Streicher E-Dur BWV 1053

Konzert für Oboe, Streicher und Klavier F-Dur BWV 971 «Italienisches Konzert»

Konzert für Violine und Orchester a-Moll BWV 1041

Konzert für Oboe und Streicher nach der Kantate «Vergnügte Ruh, beliebte Seelenlust» BWV 170

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll BWV 1052



beschreibung

Bachs Musik ist Balsam für die Seele und für die meisten Musiker im allgemeinen und für Claire Huangci im Speziellen ein essenzieller Bestandteil ihres Repertoires. Bach hat auf allen Feldern der Musik Wegweisendes geschaffen und oft auch die Grundlage für die Emanzipation von Solo-Instrumenten wie des Klaviers und des Cellos gelegt. Dazu klingt Bach nicht nach Anfang, sondern gleich nach Vollendung. Sprudelnde Dynamik und Energie wechseln mit Inseln der Ruhe und Kontemplation ab. In diesem Programm sind neben Werken im gewohnten Gewand Preziosen für Oboe enthalten, denn Bach liebte die Oboe ganz offensichtlich. Es sind Höhepunkte für das Instrument, wie sie nur selten je wieder erreicht wurden.

Die Amerikanerin Claire Huangci rangiert sicherlich unter den besten Pianistinnen weltweit. In Lindau war sie schon mehrmals zu Gast. Ihre Präzision, gepaart mit stupender Technik gibt ihr alle Freiheit für den musikalischen Ausdruck.
Der junge Oboist Leonid Surkov hat zuletzt wichtige Wettbewerbe in Japan und der Schweiz für sich entschieden. Ab März 2024 ist er neu Solo-Oboist im Orchester von Winterthur. Sein Klang ist betörend und seine Agilität atemberaubend.
David Castro-Balbi ist panamesisch-peruanischer Abstammung und eine Begabung, wie sie an der Violine nur ganz selten anzutreffen ist. Seine Bandbreite von barocker bis heutiger Musik und dazu Volksmusik verschiedenster Nationen von Südamerika bis Osteuropa  ist so ungewöhnlich und so überzeugend, dass er damit praktisch singulär ist.


Back To Top