Skip to content
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Dieser Veranstaltung ist vorbei.

Fr 5. November 2021 | 19.30

CHF44 – CHF58

1. Löwenkonzert

Fairy Tales


1. Löwenkonzert

Fairy Tales

Datum
Freitag
5. November 2021
Zeit
19.30 Uhr
COVID-19

Bei diesem Konzert erfolgt der Einlass nur mit gültigem Covid-Zertifikat (getestet, geimpft, genesen) und Personalausweis. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren benötigen kein Zertifikat.

Ort
Beinwil am See  
Preis CHF
58 | 44
Datum
Freitag
5. November 2021
Zeit
19.30 Uhr
COVID-19

Bei diesem Konzert erfolgt der Einlass nur mit gültigem Covid-Zertifikat (getestet, geimpft, genesen) und Personalausweis. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren benötigen kein Zertifikat.

Ort
Löwensaal  
Preis CHF
44 – 58

Mitwirkende Regula Mühlemann Sopran
CHAARTS Chamber Artists
Programm

Henry Purcell (1659–1695)
The Fairy Queen (1692)

Edvard Grieg (1843–1907)
Lieder aus: Peer Gynt, Suite Nr. 1 op. 46 (1891)

Jules Massenet (1842–1912)
Ah douce enfant! (1899)

Giuseppe Verdi (1813–1901)
Arie der Nannetta aus der Oper Falstaff (1893)

Antonín Dvořák (1841–1904)
Mesicku na nebi hlubokem (1900)

Benjamin Britten (1913–1976)
A Midsummer Night‘s Dream op. 64 (1960)
Come Now A Roundel

Jacques Offenbach (1819–1880)
Les fées du Rhin (1864)



beschreibung

Regula Mühlemann, eine der schönsten Sopran-Stimmen der Gegenwart, entwarf mit den exzellenten Kammermusikern von CHAARTS dieses märchenhafte Programm, das mit zauberhaften Episoden, irrlichternden Passagen und mit romantischen Klangbildern einen musikalischen Bogen von erzählerischer Kraft entfaltet.
Umgeben von der Mystik des Nordens und ihrer schillernder Sagenwelt – ist die Schweizer Sopranistin Regula Mühlemann und das internationale  Kammerensemble CHAARTS – wortwörtlich auf den «Flügeln des Gesanges» unterwegs. Hier werden grosse Oper, filigranes Singspiel und fulminante Orchestersuiten durch die kongeniale Instrumentierkunst von Wolfgang Renz für elf Instrumente zu packender Unmittelbarkeit verschmolzen und es eröffnen sich im Dialog zwischen Sängerin und Musiker:innen sowohl Oasen feinster Musikalität als auch Klangräume von bemerkenswerter Fülle. Neben der entrückten Solveig etwa, der bis in den Tod ergebene Juliette, singende Elfen im Sommernachtstraum, liebestolle Geister, kecke Rheinnixen, Aschenputtel in seiner Unschuld und die zartfühlende Wassernixe Rusalka.


Back To Top