Skip to content
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Dieser Veranstaltung ist vorbei.

So 24. September 2023 | 17.00 - 19.00

€55 – €90

1. Abo-Konzert

Romantik pur

© Marco Borggreve


1. Abo-Konzert

Romantik pur

Datum
Sonntag
24. September 2023
Zeit
17.00 Uhr
16.15
ZEIT
Info
16.15

Erfahren Sie in der Konzerteinführung mit Dr. Verena Naegele Wissenswertes zum Konzertprogramm. Manchmal gesellt sich auch der Dirigent oder der Solist oder die Solistin des Abends zu ihr. 45 Minuten vor Konzertbeginn im Odd Fellow-Haus der Schenkenberg-Loge Nr. 15 Aarau am Apfelhausenweg 10.

Ort
Aarau
Alte Reithalle Aarau  
Preis CHF
90 | 55
Datum
Sonntag
24. September 2023
Zeit
17.00 Uhr
16.15
ZEIT
Info
16.15

Erfahren Sie in der Konzerteinführung mit Dr. Verena Naegele Wissenswertes zum Konzertprogramm. Manchmal gesellt sich auch der Dirigent oder der Solist oder die Solistin des Abends zu ihr. 45 Minuten vor Konzertbeginn im Odd Fellow-Haus der Schenkenberg-Loge Nr. 15 Aarau am Apfelhausenweg 10.

Ort
Alte Reithalle Aarau
Alte Reithalle Aarau 
Preis CHF
55 – 90

Mitwirkende Anna Fedorova Klavier
Rune Bergmann Chefdirigent
argovia philharmonic
Programm

Sergei Rachmaninoff (1873-1943)

Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll op.18

Edvard Grieg (1843-1907)

Peer Gynt-Suite Nr. 1 op. 46 und Nr. 2 op. 55 (Reihenfolge Rune Bergmann)



beschreibung

Rachmaninoffs 2. Klavierkonzert stellte das Ende einer schweren Schaffenskrise dar und verhalf dem jungen Komponisten zu internationaler Berühmtheit. Bis heute geniesst das Werk aufgrund der liedhaft-melodiösen Themen, die ganz der Romantik geschuldet sind, eine grosse Popularität. Interpretationen durch die ukrainische Pianistin Anna Fedorova werden in den Rezensionen hoch gelobt. Ein absolutes Muss für Rune Bergmann und sein argovia philharmonic ist das Paradewerk des norwegischen Komponisten Edvard Grieg. Er schaffte den internationalen Durchbruch mit seinen beiden Peer Gynt-Suiten, die heute zu den bekanntesten Orchesterstücken der romantischen Musik gehören. Grieg staunte selbst über diesen Erfolg, galt doch die Musik zu Peer Gynt als sein grösstes Sorgenkind: «Das anzuhören kann ich aber selbst nicht ertragen, denn es klingt derart nach Kuhmist, nach Norwegertum und Sich-selbst-genug-Sein!»


Dieses Konzert wird unterstützt von Anne und Manfred Halter, Erlinsbach


Back To Top